Kinderplanet Kirango

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierearmen Dokument.

Navigation

LeseanfängerInnen

lechts und rinks kann man nicht velwechsern. werch ein illtum! (Ernst Jandl)

Wenn Kinder zu lesen beginnen, brauchen sie jede Unterstützung, die sie nur bekommen können. Nun gilt es positive Erst-Lese-Erfahrungen zu vermitteln. Gemeinsames Lesen und Vorlesen sind wesentliche Momente, nicht nur für den Lese-Lernprozess, sondern auch für die Eltern-Kind-Beziehung.

Nach wie vor ist Vorlesen und abwechselnd Lesen eine gute Möglichkeit, über den gelesenen Text zu sprechen, Fragen zu beantworten und auch den Wortschatz zu erweitern. Natürlich ist es nicht leicht, in der Fülle des Angebots an Büchern DAS BUCH zu finden, nämlich genau das Buch, welches das Kind persönlich so anspricht, dass es sich der Mühe des Lesens unterzieht. Und danach das nächste...

Erstlesebücher

Erstlesebücher mit Rätseln helfen, das Gelesene zu überprüfen, und können, da Kinder oft gerne rätseln, sehr motivierend sein, z.B. die Reihe „Logli-Leseförderung".
Die Reihe „Erst ich ein Stück dann du" fördert das gemeinsame Lesen. Der große Vorteil: gemeinsames Lesen wirkt sehr motivierend (man kann sich zusammenkuscheln, die Kinder müssen nicht alles alleine lesen) und es sind komplexere und damit interessantere Geschichte als bei den üblichen Erstlesebüchern.

Bilderbücher

Es gibt viele Bilderbücher mit sehr witzigen Geschichten, die für Leseanfänger gut geeignet sind. Einerseits ist der Text meist nicht so lange, andererseits hilft die Illustration bei der Sinnerfassung. Zudem sind die Illustrationen einfach schön anzuschauen.
Auch gibt es Sachbuch-Reihen für Leseanfänger, die sich weniger für Geschichten als für Sach-Themen interessieren.

Lernhilfen

Als zusätzliche Übung zum Lesenlernen gibt es zahlreiche Lernhilfen, darunter die "LÜK- Lernspiele".

Mit Freude lesen

Nach den klassischen Erstlesebüchern „erlesen" sich die Kinder nach und nach die verschiedensten Genres. Besonders beliebt sind Krimis, Gruselgeschichten, Hexen- und Zaubergeschichten und vor allem bei Mädchen Pferdebücher. Kinder greifen auch gerne zu Reihen wie „Das magische Baumhaus" und „Tom Turbo",  da sie dabei wissen, was sie erwartet, und sie Vertrautes wiederfinden (etwa gleiche Protagonisten, gleiche Settings,  etc... ). Krimis sind u.a. deshalb so beliebt, weil sie immer nach demselben Schema funktionieren - etwas passiert und ein einzelnes Kind oder oftmals eine Gruppe von Kindern beginnt, dem nachzugehen. Nach ein paar Irrwegen und unerwarteten Vorkommnissen wird unter großer Spannung am Ende der Fall bravourös gelöst. Dieser immer gleiche Spannungsbogen schafft Vertrauen und Sicherheit.

Eltern sollten sich von der Vorstellung lösen, ihren Kindern nur "hochwertige" Literatur anbieten zu wollen; das pädagogisch vermeintlich wertvolle Buch bringt nichts, wenn es nicht gelesen wird. Mit etwas Hartnäckigkeit lässt sich aber immer etwas finden, was den künftigen Leseratten Spaß macht.

 

Partner